Managementmethoden im Hundetraining und der Hundeverhaltensberatung

Managementmethoden im Hundetraining und der Hundeverhaltensberatung

Nein, ich spreche nicht von Methoden die direkt im Training mit dem Hund genutzt werden. Auch nicht von Methoden, zur Vermeidung eskalierender Situationen im Alltag mit dem Hund. Ich spreche davon, was Hundetrainer und -berater von den bekannten und bewährten Methoden im Management – aber auch beispielsweise aus der Pädagogik – für Ihre Tätigkeiten übernehmen können. Damit Ihre Trainings und Beratungen, aber auch Seminare und Workshops noch besser werden.

Wer bin ich, dass ich zu diesem Thema schreibe

Naja – Hundetrainer bin ich noch nicht so lang, das gebe ich gerne zu. Aber Menschentrainer bin ich auch, und das schon sehr lange. Ich war mein ganzes Berufsleben (seit 1984) beratend tätig: während des Studiums bereits in einer Unternehmensberatung, danach für 12 Jahre in einem Großunternehmen, das ich auf Führungsebene verlassen habe, um 1998 in die Selbstständigkeit zu wechseln. Heute bin ich Trainer, Berater und Coach für Menschen in Unternehmen genauso wie für Menschen im Privaten. Und natürlich für Menschen mit Hund und für Menschen ohne Hund. Und ich moderiere Seminare und Veranstaltungen – aber auch Konflikte.

Was möchte ich hier erreichen? Was ist der Zweck dieses Beitrags?

Speziell seit meiner (besser natürlich: unserer) Entscheidung, eine Ausbildung als Hundetrainer zu absolvieren besuche ich selbst vermehrt Seminare, Trainings und alles was noch so dazu gehört. Das ist großartig und (fast) immer sind es sehr spannende Inhalte, die von hochkompetenten Menschen vermitteltet werden. Ich habe da riesigen Spaß, nicht nur, weil ich für mich dazulerne, sondern, weil ich natürlich meine Kolleginnen und Kollegen auch eben mit meinem „Kollegenauge“ betrachte. Wie, wenn ich in der Fußgängerzone stehe und dem Gitarristen zuhöre, und reflektiere, was er wirklich gut kann und wo er sich „durchmogelt“.

Und ich lerne in beiden Fällen sehr viel von den Stellen, die man als „durchmogeln“ bezeichnen kann. Ich finde dies wichtig und richtig, kein Mensch kann immer alles an allen Stellen perfekt. Das ist doch das Leben!

Aber vielleicht gibt es den ein oder anderen „Mogler“, der gerne in Zukunft an den Stellen sicherer sein will. Ich kenne viele Kollegen, die oft gar nicht wussten, welche Möglichkeiten es gibt.

Managementmethoden im Hundetraining und der HundeverhaltensberatungMein Anliegen ist es, eine kleine Reihe mit Beiträgen zu veröffentlichen, die die Methodenkompetenz der Trainer und Berater und hier ganz speziell die, die mit Mensch und Hund arbeiten, zu stärken. Meinen Kolleginnen und Kollegen Anregungen zu geben, wie sie in Ihrem Business bewährtes Wissen aus anderen Bereichen für sich aneignen können und zum Vorteil für ihre Kunden und sich selbst einsetzen lernen.

Nichts weiter also als ein erster Schritt zu einem „Train the Trainer“ für Hundetrainer und -verhaltensberater und allen anderen aus dem Hundebusiness, die davon profitieren mögen.

Managementmethoden im Hundetraining und der HundeverhaltensberatungWas wird Euch erwarten?

In loser Folge möchte ich hier einzelne Themen kurz beschreiben. Eine garantierte Regelmäßigkeit kann ich Euch garantiert nicht geben. Eine Reihenfolge ist auch nicht bestimmt. Es werden aber immer aktuelle Themen sein. Etwas, was mir gerade irgendwo aufgefallen ist und wozu ich etwas aufzeigen kann und will.

Mehr Geschichten als Lehrbuch soll es werden. Und es soll Euch Appetit machen, sich den Themen anzunehmen, die Euch berühren.

Und diese Bereiche kann ich mir vorstellen und es dürfen auch andere werden:

Präsentieren

Das ist ein so großes Feld.

  • Sich präsentieren und anderen etwas präsentieren,
  • Die verschiedenen Medien und deren richtiger Einsatz,
  • Präsentieren ohne Medien,
  • Aufbau, Gliederungen und Spannungskurve,
  • Der Umgang mit Pannen und Störungen
  • Und noch so viel mehr…

Managementmethoden im Hundetraining und der HundeverhaltensberatungKommunizieren

Natürlich die verschiedenen Modelle zum Verständnis – vom (technischen) Sender-Empfänger-Modell über die schönen und richtigen Ideen von Paul Watzlawick hin zu Friedemann Schultz von Thun. Und natürlich Ideen über Aktives Zuhören oder Gewaltfreie Kommunikation oder Embodied Communication.

Gehirngerecht lernen

Vera F. Birkenbihl lässt grüßen. Und was man sonst noch alles so kennt über das Lernen bei Säugetieren. Bei Hunden kennt Ihr es, wie klappt es mit Euren menschlichen Kunden? Da war doch mehr als dozieren, oder?

Moderieren

Die heimliche Haupttätigkeit aller Trainer, ob sie wollen oder nicht. Da gibt es so viele schöne Methoden, die viel mogeln ersparen können.

Systemische Beratung

Ein Werkzeugkasten der bei den Kunden Hilfe zur Selbsthilfe fördern kann. Ein schier riesiger Bereich, der allen Trainern, Coaches und Beratern gerade in schwierigen Situationen helfen und sie unterstützen kann.

Und vieles mehr …

Managementmethoden im Hundetraining und der HundeverhaltensberatungWie geht es weiter?

Der erste inhaltliche Artikel kommt in Kürze. Wer nicht glaubt, dass es möglich ist, die verschiedenen Welten von Management und Hund in Einklang zu bringen liest doch einfach mal meinen Beitrag vom Juli, als ich erzählt habe, wie ich Methoden aus dem Hundetraining bei einem Training bei der mittleren Führungsebene in einem Callcenter angewendet habe: CLICKERTRAINING MACHT KARRIERE….

Ach ja – in ein paar Wochen bin ich wieder in diesem Unternehmen – die wollen mit mir weitermachen. Trotz oder gerade wegen des Clickertrainings? Naja, vielleicht habe ich danach wieder den ein oder anderen Beitrag für diese Reihe im Canem-Blog.

Seid gespannt!

L

 

 

Managementmethoden im Hundetraining und der Hundeverhaltensberatung

 

 

 

 

L Managementmethoden im Hundetraining und der Hundeverhaltensberatung

Alle Bilder: (c) Canem oder freepik