Ein Wassernix ist geboren… – Die Geschichte von Paolo und dem Wasser

Ein Wassernix ist geboren… - Die Geschichte von Paolo und dem Wasser

Ein Sommermärchen...

Ich möchte euch heute einmal eine kleine Geschichte erzählen. Die Geschichte von einem kleinen Wassernix in Ausbildung…

Ein Wassernix ist geboren… - Die Geschichte von Paolo und dem WasserEs war einmal ein kleiner Hund in Spanien…

Es war einmal ein kleiner Hund. Sein Geburtsort liegt ungefähr 2.300 km entfernt von unserer kleinen Stadt. Almendralejo heißt dieser Ort, der in der Provinz Badajoz in Spanien liegt. Eingebettet zwischen Portugal im Westen, Andalusien im Süden, Kastilien – La Mancha im Osten liegt es da. Die Sommer sind sehr heiß, die Flüsse trocknen aus. Und die Winter dort sind kalt – nicht so kalt wie bei uns, doch die Temperatur kann bis auf 7°C sinken. Und Wasser – wir wissen nicht, ob er es kennen gelernt hat. Wir wissen auch nicht, was der kleine Hund alles erlebt hat. Doch das ist eine andere Geschichte.

Ein Wassernix ist geboren… - Die Geschichte von Paolo und dem WasserEin kleiner Hund kommt nach Deutschland…

Der November war fast schon vorbei, als der kleine Hund, nennen wir ihn Paolo, nach Deutschland kam. Es war bitterkalt. Es war gut, dass er schon ganz viel Unterwolle hatte, so musste er nicht frieren. Viele neue Dinge bekam er hier zu sehen. Wasser gehörte jedoch erst einmal nicht dazu. Wer will denn auch schon bei dem kalten Wetter baden gehen? Paolo bestimmt nicht.

Zwischen den Zehen hat der kleine Hund Paolo Ansätze von Schwimmhäuten. Was hat das zu bedeuten? Steckt eine Rasse in ihm, die darauf schließen lässt, dass er gerne schwimmen gehen wird? Wer weiß das schon? Lassen wir uns überraschen…

Das Frühjahr kommt und mit ihm ziehen mildere Temperaturen in das Land der Deutschen. Die Spaziergänge werden länger, der kleine Paolo möchte so langsam auch andere Dinge kennen lernen als immer nur im Wald zu laufen. So macht er seine erste Bekanntschaft mit Flüssen und Seen. Doch was ist das? Was blubbert und plätschert da so? Erschreckende Geräusche und Gestalten im Wasser halten ihn davon ab, hineinzusteigen. Obwohl, Durst hat er ja schon. Doch das Zünglein einmal hineinhängen lassen und trinken? Schon kommt eine Riesenwelle und vertreibt den kleinen Hund vom köstlichen Nass. Er beschließt, dass es nichts für ihn ist.

Ein Wassernix ist geboren… - Die Geschichte von Paolo und dem WasserIst Wasser Paolos Element?

Oder doch? Frühjahr, Sommer und Herbst ziehen ins Land und den kleinen Paolo zieht es immer wieder ans Wasser. Versuchen kann hund es ja, denkt er sich. Vielleicht stellt er dabei gar einmal fest, dass es nicht nur trinkbar ist, sondern auch ansonsten Freude machen kann? Soweit dann doch nicht. Wasser könnte durchaus gefährlich sein. Es blubbert. Es plätschert. Es hat komische Bewohner. Das ist Fakt. daran kann der kleine Paolo nicht rütteln. Wasser zum Trinken ja, Wasser zum Schwimmen – NEIN!!! Auf gar keinen Fall nicht und überhaupt.

Seine neuen Menschen, die er jetzt schon recht gut kennt, sagen immer wieder zu ihm „schau mal, magst du nicht ans Wasser gehen?“ und er schaut. Natürlich schaut er. Die Anziehungskraft ist da. Am Fluss entlanglaufen und hinter den Büschen die interessanten Geräusche hören, das verleitet ihn, mal hie, mal da einen Abstecher zum Wasser zu wagen. Und hin, und weg, wieder hin, wieder weg. Seine Menschen scheinen das zu verstehen und lassen ihn machen. Sie hoffen, dass es sich ändert. Doch das weiß der kleine Hund nicht. Er ist nur froh, dass ihn keiner hineinwirft und zwingt. So kann er am Rande der Wasserwelt ein wenig erkunden, ganz nach seinem Tempo.

Ein Wassernix ist geboren… - Die Geschichte von Paolo und dem WasserDer Winter kommt und somit ist das Thema Wasser sowieso erst einmal beendet. Er erfreut sich am Schnee, mit dem so ein Hund auch viel Spaß haben kann. Wetzen und wälzen, hüpfen und springen, schmecken und schlecken. Nass ist auch der Schnee, aber sehr geräuscharm. Das gefällt dem kleinen Hund Paolo.

Ein Wassernix ist geboren… - Die Geschichte von Paolo und dem WasserUnd alle Jahre wieder kommt der Frühling…

…Und der Sommer folgt sogleich. Dieses Jahr ist alles ein wenig anders. Wasser erscheint durchaus „begehbar“ zu werden. Hindurchwaten, trinken, es scheint fast, als würde sich der kleine Hund mit dem Element anfreunden. Langsam, ganz langsam. Der kleine Paolo – immer wieder zieht es ihn hin – zum Wasser. Wenn seine Menschen jetzt sagen „schau mal, magst du zum Wasser?“, dann schaut er nicht nur, er geht hin. Die Vorderpfoten gehen schon mal rein, manchmal folgen auch die Hinterpfoten. Häppchen für Häppchen. Vom Schwimmen ist er immer noch weit entfernt. Doch wer weiß?

Er hört ein Geräusch. Einen Hasen? Gar ein Reh? Da muss der kleine Hund nachsehen gehen und zwar ganz schnell. Ein Bach? Überhaupt kein Hindernis, den bemerkt er kaum und rauscht einfach durch. Enten? Er möchte hinterher und springt in den See. Einzig die Leine, die olle Spielverderberin, hindert ihn daran. Aber eines, das stellt er fest: Nass ist gar nicht schlimm.

Ein Wassernix ist geboren… - Die Geschichte von Paolo und dem WasserSo wagt er sich, je weiter die Jahreszeiten fortschreiten und ein heißer Tag den anderen jagt immer mehr ins Wasser hinein. Er stellt fest, dass es kühl ist, wenn er sich ins flache Wasser legt. Das wird zum neuesten Spiel. Immer wenn er spazieren geht und ein Bach oder kleiner Weiher in der Nähe ist, dann möchte er schnurstracks dorthin und sich ins Wasser legen. Vorsichtig ist er. Kurz nur liegt er im Wasser. Als sein Herrchen beschließt, mit in das kühle Nass zu steigen, geht er auch schon mal ein bisschen weiter rein. Bauch nass kennt der kleine Hund jetzt schon und es macht ihm nichts mehr aus. Noch möchten seine Pfoten jedoch den Boden unter sich spüren. Noch…

Ein Wassernix ist geboren… - Die Geschichte von Paolo und dem WasserSchwimmen ist schön…

Der Tag ist gekommen, noch ist’s gar nicht lange her! Der kleine Hund schwimmt! Sein großer Freund, Pepper mit Namen, macht es ihm vor. Hüpft unerschrocken hinein in den See und holt seinen Stock wieder heraus. Der kleine Hund sieht ihm zu. Legt den Kopf schief. Dann erblickt er einen Stock im Wasser, ganz nah am Ufer. Er hüpft hinein, holt den Stock und kommt wieder raus. Er möchte auch einen Stock geworfen bekommen und hinterherspringen. Ob seine Menschen ihn wohl verstehen?

Ja! Es scheint so, denn jetzt wirft seine Menschin den Stock ins Wasser, der kleine Hund springt hinterher, holt den Stock und schwimmt zurück. Nass ist er jetzt, von oben bis unten tropft der Hund und schüttelt sich. Niemand beschwert sich, alle lachen und freuen sich. Da freut sich der kleine Hund auch und strahlt in die Runde. Wenn der Sommer zu Ende ist, dann ist er bestimmt schon ein kleiner Meisterschwimmer! Und es ist wahr geworden, ein stolzer kleiner Wassernix ist geboren…

 

Die Fotos in Winterfreuden: Rennen, Springen, Schnüffeln und über die Schnauze schlecken stammen von Aloa-Fotos, das Foto liegend im Schnee von Benedikt (Boru, Benes Hund, ist ein guter Freund von Paolo). Die restlichen Fotos von Paolo habe ich selbst gemacht, das Video hat mein Mann gemacht, die Schwimmfotos sind aus dem Video entnommen.

Ein Wassernix ist geboren… - Die Geschichte von Paolo und dem Wasser