Raus aus der Hundeschule – rein ins Leben: So funktioniert’s im Alltag! – von Denise Fenzi

Buchrezension von Helmut Tober-Matteo
Auf einen Blick:
• 158 Seiten
• Verlag CreateSpace Independent Publishing Platform
• 2. Auflage, 2016
• Sprache: Deutsch
• Übersetzung: Chrissi Schranz
• ISBN: 978- 1537020136
• Preis: 21,39 Euro
Copyright
Mit freundlicher Erlaubnis zur Veröffentlichung des Buchcovers durch
Denise Fenzi (Rechteinhaberin) und Lili Chin (Illustratorin).
"Thank you Denise and Lili."

Zum Buch

Niemand geringerer als Dr. Ian Dunbar (Gründer der Association of Professional Dog Trainers) schreibt über das Buch: „Dieses Buch setzt da an, wo andere Ratgeber aufhören.“ … „Was folgt ist ein Quantensprung für die Hundetrainingsliteratur: Engagierte Hundebesitzer lernen, ihre Hunde im echten Leben, im Freilauf und in der Gegenwart verlockender Alternativen und Ablenkungen zu kontrollieren.“

Die Messlatte ist hoch aufgehängt! Wie sieht es also aus, wird das Buch diesem Anspruch gerecht?
Ich kenne die englisch sprachige Literatur zum Thema nicht und kann nicht beurteilen, ob es hier ein Quantensprung ist. Aber ja, es gibt deutschsprachige Bücher, die sich dem Thema angenommen haben und es super umsetzen. So gesehen ist das mit dem „Quantensprung“ so eine Sache.

Also, trotzdem lesenswert? Und wenn ja, für wen? Ich nehme es gleich vorweg. Das Buch ist absolut lesenswert. In erster Linie für die angesprochene Zielgruppe der engagierten Hundebesitzer, aber auch für uns Trainer.

Die Autorin

Die renommierte amerikanische Hundetrainerin und Autorin Denise Fenzi ist im In- und Ausland dafür bekannt, durch ihre positiven Trainingsmethoden, Hunde mit außergewöhnlicher Aufmerksamkeit, Präzision und Arbeitsbegeisterung hervorzubringen. Denises Unterricht setzt einen Schwerpunkt auf geschickte Hand- und Körperhaltung. Ihre Trainingsmechanik hilft Ihnen, dem Vierbeiner die an ihn gestellten Erwartungen klar und verständlich zu kommunizieren. Sie ist Autorin mehrerer Bücher und widmet einen Großteil ihrer Zeit und Energie ihrer Online-Akademie für Hundesport - der Fenzi Dog Sports Academy.

Wer sie in Europa erleben möchte: Vom 14. - 17. April 2017 hält sie Seminare auf dem DogEvent in Frankreich und am 16. und 17. September 2017 hält sie Seminare bei Happy Fellow in Österreich. Mehr dazu unter denisefenzi.com.

Ein sehr gutes Buch zum Thema Generalisieren!

Denise Fenzi baut Ihr Buch in drei Kapiteln auf. Diese sind sehr schlüssig in der Reihenfolge: Theorie – Praxis – Problemlösungen aufgebaut und es scheint, dass der Leser das Buch von vorne bis hinten durchlesen sollte, dann kennt er alles und kann loslegen. Aber Halt: Das ist nur ein Weg, mit dem Buch umzugehen. Wer gleich loslegen will, kann auch die Theorie überspringen, sich im zweiten Teil bedienen und mit seinem Hund umsetzen. Oder man findet als Leser im dritten Teil gleich Hinweise zu Lösungsansätzen für seine Probleme und sieht sich diese zuerst an. Wie auch immer, ich glaube, es dauert nicht lange, bis jeder Leser auch die jeweils übersprungenen Teile im Buch besucht.

Das Buch

Im ersten Teil erklärt Denise Fenzi die notwendigen Basics zur Lerntheorie und der Trainingsphilosophie. Kurz und knapp, genau so viel, wie für die späteren Teile benötigt wird. Und vor Allem: Für Hundehalter ohne Vorkenntnisse. So anschaulich, dass es leicht zu verstehen ist und sich auch leicht merken lässt. Auch wer bisher noch keine Ausbildung zum Hundetrainer absolviert hat, versteht nun, was Generalisieren bedeutet und wie wichtig es ist.

Der Erfolg kommt vom Training!

Der Hauptteil folgt nun unter der Überschrift: Praktisches Training. Nach einer kurzen Beschreibung zum Thema Ablenkungen beschreibt sie im Anschluss in 10 Übungen, wie aus kleinen Bausteinen etwas Großes werden kann. Mit Hilfe ständig variierender Ablenkungen, die sie sehr geschickt kombiniert, baut sie ein Szenario auf, dass das Mensch-Hunde-Team wachsen lässt. Von einfacher Ablenkung mit einfacher Aufgabe geht es bis zu unkontrollierter Ablenkung bei unkontrolliertem Hund. All dies ist so gestaltet, dass jeweils nur eine Variable von Übung zu Übung verändert wird. Damit wird die Chance auf raschen und nachhaltigen Erfolg größtmöglich unterstützt. Erst im 10. und letzten Schritt dieses Trainingsplans werden die Puzzleteile zusammengefügt.

Hoher Erfahrungsschatz

Spätestens hier merkt man, die große Erfahrung von Denise Fenzi und erkennt ihren Plan. Kleine Schritte führen zu Erfolgen – Erfolge stärken und machen die nächsten Schritte möglich. Misserfolge sollten vermieden werden, da sie zurückwerfen können. Misserfolge sind aber kein Problem – ein Schritt zurück, weiter üben, genauer arbeiten. Das Ziel nicht aus den Augen verlieren und ganz wichtig: Den Misserfolg hat nicht der Hund geleistet, er konnte nicht anders. Wir Hundebesitzer, Gassigeher, Trainer und was sonst noch, haben unseren Hund überfordert. Wir sollten uns eigentlich freuen, dass unsere Hunde uns das sofort zeigen.

Weiter Generalisieren

Der Zweite Teil ist aber damit noch nicht beendet. Im nächsten Schritt wird der Ort verändert. Ein weiterer wichtiger Schritt beim Generalisieren. Und gleich noch ein ganz wichtiger Aspekt in der Folge: Die Kekse, die Belohnungen. Denise Fenzi beschreibt sehr anschaulich, wie tricky unsere Fellnasen sind und sehr genau wissen, ob wir wirklich Kekse haben oder nicht. Und wenn es keine Keks-Belohnung gibt, ist (zumindest an der Stelle des Trainings) der Anreiz mitzumachen bei vielen Hunden sofort wieder geringer. Also andere Verstärker: Umweltbelohnungen, Zeig mir mehr, …

Zum Ende dieses Kapitels erreicht sie „Verlässlichkeit im Freilauf“. Wie an allen anderen Stellen überfordert sie weder Leser, noch bereits trainierende Hundebesitzer. Im Gegenteil, durch geschickte Fragen lässt sie uns Leser reflektieren, ob wir wirklich schon an der Stelle stehen oder noch etwas Übung benötigen.

Und bei jedem Training gibt es auch Fehler!

Ja, Fehler passieren und aus Fehlern kann und sollte jeder lernen. Sehr schön finde ich, wie Denise Fenzi im dritten und letzten Teil die beiden folgenden Kapitel behandelt: „Vom Umgang mit Fehlern“ und „Wenn Angst den Trainingserfolg verhindert“. Sie zieht auch hier wieder die Parallelen zum Menschen und zeigt, wie einem Menschen (gerne macht sie das am Beispiel von Kindern) geholfen werden kann zukünftig weniger Fehler zu machen oder Ängstlichkeit zu verlieren. Und auch hier wird deutlich, dass es immer der Mensch ist, der den Hund richtig heranführen kann und muss.
Im letzten „eigentlichen“ Kapitel zeigt Denise Fenzi auf, wie nach einer Weile Gewohnheit einziehen wird, die nichts mit Langeweile, sondern im Gegenteil mit Spaß und – vor Allem – Vertrauen zu tun hat und sie beschließt ihr Buch mit einem Ausblick auf verschiedene Möglichkeiten mit seinem Hund zu wachsen: Von sportlichen Ansätzen über Unterordnung bis Nasenarbeit.

Lesenswert?

Ich greife meine Ansage vom Beginn auf und behaupte noch einmal: Sehr lesenswert! In erster Linie für Hundebesitzer, aber auch ich als Hundetrainer habe viele Anregungen erhalten, meine Ideen und Vorgehensweisen zu schärfen. Von KollegInnen zu lernen ist schon sehr fein. Und für unseren eigenen Hund, ein ängstliches mit Jagdtrieb ausgestattetes „Schlitzohr“, habe ich mir auch einiges unterstrichen.

Interesse

Wer nun Interesse hat: Hier kann das Buch direkt bestellt werden. Wir erhalten eine kleine Provision, das Buch wird dadurch nicht teurer.

2 thoughts on “Raus aus der Hundeschule – rein ins Leben: So funktioniert’s im Alltag! – von Denise Fenzi”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.